Janßen Fussbodenheizung Fußbodenheizung in der Lagerholzkonstruktion mit Aluminium-Wärmeverteilern

Fußbodenheizung in der Lagerholzkonstruktion mit Aluminium-Wärmeverteilern

Bei dieser Fußbodenheizungsvariante handelt es sich um ein Trockenbausystem innerhalb einer reinen Holzkonstruktion. Die Fußbodenheizung besteht aus Kupferheizrohren mit aufgesteckten Aluminium-Wärmeverteilern. Das Heizsystem wird in einen ca. 30 mm hohen Hohlraum zwischen Wärmedämmung und Holzdielenboden integriert, welcher durch Lagerhölzer (Abstand Mitte-Mitte: ca. 50 cm) geschaffen wurde. Der Energietransport geschieht großflächig vom Heizrohr über die Aluminium-Wärmeverteiler an den Holzboden und anschließend in den Raum. Die Bodenkonstruktion ist im Regelfall die Folgende:

 

Auf den Roh Beton wird zunächst eine Feuchtigkeitssperre und eventuell zusätzlich eine Trittschalldämmung verlegt. Anschließend werden Lagerhölzer aufgebracht. Zwischen den Lagerhölzern wird die Wärmedämmung eingebracht. Empfehlenswert ist beispielsweise eine Aluminium-kaschierte PUR-Dämmplatte mit der Wärmeleitfähigkeitsgruppe 025. Auf der Wärmedämmung werden die Kupfer-Heizrohre in Schleifenform verlegt. Anschließend werden Aluminium-Wärmeverteiler (in Flügelform; Maße: 120 mm breit, 390 mm lang), auf das Heizrohr aufgesteckt. Die Montage des Heizsystems nimmt ein Fachbetrieb des Heizungshandwerks auf Grundlage detaillierter Montagepläne des Fußbodenheizungsherstellers vor.
Eine Hohlraum-Fußbodenheizung mit Aluminium-Wärmeverteilern innerhalb einer Holzkonstruktion bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Fußbodenheizungssystemen unter Estrich:

Das Heizsystem hat eine ca. 60 % schnellere Reaktionszeit auf Temperaturwechsel und es kommen die besten Energieleiter im Heizungsbau zum Einsatz – Kupfer & Aluminium. Die Heizenergie wird mit Hilfe der Aluminium-Wärmeverteiler bereits unterhalb des Oberbodens gleichmäßig über die gesamte Bodenfläche verteilt – was in der Folge ein ideales Raumklima gewährleistet.
Die FBH kann bauartbedingt in Kombination mit Heizkörpern (z.B. in Badezimmern) in einer Regelgruppe, also mit derselben Vorlauftemperatur betrieben werden, ohne dass die zulässige Bodenoberflächen-Höchsttemperatur jemals überschritten wird. Eine zweite Regelanlage und separate Heizkreise können somit entfallen.
Es handelt sich um einen reinen Trockenaufbau. Dies bedeutet, dass keine Estrichfeuchte zu befürchten ist, was auch für die Schadensfreiheit des Holzdielenbodens von überragender Bedeutung ist. Ferner wird das Gebäude statisch weniger belastet und man kann nachträglich unproblematisch wieder an das Heizsystem gelangen, sofern dies einmal wider Erwarten notwendig wäre.

Zur Verarbeitung der Dielen in Kombination mit einem solchen Trockenaufbau beachten Sie bitte die bei uns separat aufgeführte Verlegerichtlinie/Anleitung

 Verschrauben von Dielen auf Kreuzlattung in Kombination mit einer Fussbodenheizung

 Wir verweisen gerne auf das System unseres Netzwerkpartners, der Firma Janßen-Heizungssysteme. Auf den Internetseiten der Firma Janßen können Sie sich die Aufbauten und einzelnen Arbeitsschritte anhand von Fotobeispielen aus einzelnen Referenzobjekten für Janßen-Fußbodenheizung im Trockenaufbau sehr gut veranschaulichen. Sie erhalten ebenfalls wichtige Dokumente im PDF Download.

www.massivholzdielen-fussbodenheizung.de

 

Öffnungszeiten und Termine nach Vereinbarung | Ausstellung | Hamburger Landstrasse 8 | 24254 Rumohr – OT Rotenhahn

 

Copyright © 2019 Holzkontor Dätgen. All Rights Reserved